Netflix ''American Son' endet, erklärt

Rassismus , von Anfang an während der Tage der Sklaverei zur „Black Lives Matter“ -Bewegung des 21. Jahrhunderts wurde immer in allen Arten von Medien kraftvoll dargestellt. Während Filme wie „ 12 Jahre Sklave „Denken Sie über einige beunruhigend realistische Ereignisse aus der Geschichte nach. Es gibt andere Filme, die zeigen, wie Rassismus in unserer Gesellschaft bis zu einem gewissen Grad immer noch relevant ist. 'American Son' macht etwas Ähnliches und indem er die erschütternde Erfahrung einer Mutter zeigt, die um ihren Sohn trauert, nimmt Sie der Film mit seinen beeindruckenden Dialogen und seiner überzeugenden Handlung auf eine emotionale Reise. Am Ende bleiben Ihnen einige gegensätzliche Vorstellungen, die sich um Diskriminierung drehen, und Sie können sich auch in diejenigen einfühlen, die sich dieser Diskriminierung gestellt haben. SPOILER VORAUS!

Zusammenfassung der Handlung

Netflix ''amerikanischer Sohn' dreht sich um eine schwarze Frau namens Kendra, die sich verzweifelt Sorgen um ihren vermissten Sohn macht. Um dies zu melden, kommt sie um 4 Uhr morgens auf einer Polizeistation an. Als sich ein Polizist schließlich endlich an sie wendet, scheint ihre Besorgnis etwas übertrieben zu sein, da ihr Sohn 18 Jahre alt ist und mit seinen Freunden „Teenager-Dinge“ machen könnte. Als die weiße Polizistin ihre Bitte um Hilfe zurückweist, indem sie sie nach der Beteiligung ihres Sohnes an Banden oder irgendeiner Form von krimineller Aktivität befragt, beginnt sie zu erkennen, dass die Polizistin ihren Sohn nur aufgrund seines rassistischen Hintergrunds stereotypisiert. Zwischen den beiden kommt es zu einer hitzigen Fehde, nach der der Polizist schließlich nachgibt und behauptet, er werde den Fall weiter untersuchen.



Kurz darauf erreicht Kendras Ex-Ehemann Scott den Veranstaltungsort und fordert sofort Respekt, indem er sein FBI-Abzeichen zur Schau stellt. Es überrascht nicht, dass der weiße Polizist ihm mehr Informationen preisgibt und ihn sogar besser behandelt, weil er weiß ist. Kendra und Scott, die noch einige ungelöste Probleme aus ihrer früheren Ehe zu haben scheinen, beginnen miteinander zu streiten und Scott versucht sogar, sie mit Gas zu beleuchten. Aber da sie viel kräftiger ist als früher, behauptet sie sich und macht ihm klar, wie sich seine Nachlässigkeit gegenüber seiner Familie auf die psychische Gesundheit seines Sohnes auswirkte. Schließlich, wenn Scott und Kendra beginnen, die giftigen Bindungen ihrer vorherigen Beziehung zu entwirren, sind sie gezwungen, sich den beunruhigenden Konsequenzen ihrer Handlungen zu stellen.



Warum hat Scott seine Familie verlassen?

Als FBI-Agent Scott Conor, gespielt von Steven Pasquale, zum ersten Mal in dem Film auftritt, tritt er als eine sehr kommandierende Figur hervor, die den Respekt des weißen Polizisten, der zuvor seine Ex-Frau absichtlich missachtet hatte, leicht regiert. So gelassen er auch scheinen mag, er beginnt zusammenzubrechen, als seine Frau etwas Licht auf den aktuellen Geisteszustand ihres Sohnes wirft. Damit beginnt Scott, der zuvor ziemlich davon überzeugt war, seinen Sohn wirklich gut zu kennen, seine eigene Entscheidung, seine Familie zu verlassen, in Frage zu stellen.

Von Anfang an wird deutlich, dass Kendra und Scott nach ihrer Scheidung nicht wirklich in guter Verfassung waren und Kendra immer noch viel Groll gegen ihn hegt. Aber so sehr sie seine Anwesenheit verachtet, hält sie sich zurück, ihm die Wahrheit über die Auswirkungen ihrer Scheidung auf ihren Sohn zu sagen.



Als er zum ersten Mal entdeckt, dass sein Sohn mit einem riesigen Aufkleber auf der Stoßstange herumfährt, auf dem steht: 'Erschieße Polizisten mit deinem Kamerahandy, wenn sie eine Pleite machen', gerät er in Wut und beschwert sich darüber, wie sein Sohn Männer wie töten will ihn, der einfach seinen Job macht. Kendra versucht ihn dann zu beruhigen, indem er erklärt, dass der Aufkleber aus offensichtlichen Gründen nur ein Witz ist und nichts bedeutet.

Irgendwo zwischen ihren herablassenden Argumenten, die sich um rassistische Ungerechtigkeit drehen, und Scotts Naivität gegenüber der Sache sagt Kendra ihm die Wahrheit darüber, was ihr Sohn wirklich in seiner Schule durchmacht, die voll von weißen Jungen der Oberschicht ist. Sie öffnet seine Augen für die Tatsache, dass ihr Sohn für eine Weile depressiv ist und oft auf sich selbst als „Gesicht einer Rasse“ herabblickt. All dies bringt eine eher polare Seite von Scott zum Vorschein, wo er anfängt, Mitleid mit seinen früheren Entscheidungen zu haben und sogar versucht, seiner Ex-Frau wieder näher zu kommen.

Sie widersetzt sich seinen Fortschritten und fragt ihn, warum er sie überhaupt verlassen hat. Mit einem wahnsinnigen Gesichtsausdruck stößt er ein zitterndes 'Ich weiß nicht' aus. Dies zeigt deutlich, wie er jetzt beginnt, die Entscheidungen seiner Vergangenheit zu bereuen, und er behauptet sogar, dass er nicht in seine gegenwärtige Frau verliebt ist.



Wahrscheinlich, als er mit Kendra zusammen war, liebte er sie, wurde aber von ihren Vorstellungen von Rassentrennung mitgerissen. Wahrscheinlich hat er sie verlassen, weil diese Ideen immer im Widerspruch zu seiner eigenen Identität standen, ein privilegierter weißer Mann zu sein, der nie als „Gesicht einer Rasse“ bezeichnet wurde. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum er später eine weiße Frau hatte. Aber später in der Geschichte, als er merkt, dass die angstvollen Scherze seiner Ex-Frau, die sich um ihre Rasse drehten, nicht nur ein Spiegelbild ihrer Unsicherheiten waren, sondern auch viel Wahrheit enthielten, ist er voller Bedauern.

Das Ende: Wie ist Jamal gestorben?

Irgendwo zwischen ihren unfehlbaren Argumenten erhält Scott ein Video von seinem Bruder - der auch Polizist ist - auf seinem Handy. Er erwartet, dass es etwas Alltägliches ist, und spielt das Video ab. Es stellt sich heraus, dass das Video Aufnahmen eines jüngsten Verbrechens ist, bei dem ein Polizist einen jungen schwarzen Mann erschossen hat. Das eigentliche Video wird im Film nie angezeigt, aber anhand des Audios kann man deutlich erkennen, dass zwischen dem Polizisten und drei schwarzen Männern im Video etwas schief gelaufen ist und der Polizist schließlich gezwungen war, auf einen von ihnen zu schießen.

Als Scott und Kendra das Video ansehen, obwohl es zunächst nicht ganz klar ist, bemerkt Kendra, dass einer der Jungen darin genau das gleiche Hemd trägt, das ihr Sohn in dieser Nacht getragen hat. Jetzt, da Conor fast sicher ist, dass ihrem Sohn etwas Schlimmes passiert ist, schlägt er auf den weißen Polizisten ein, der das Video nicht zu kennen scheint.

Dies ist der Zeitpunkt, an dem Lieutenant Stokes einspringt und die Kontrolle über die Situation übernimmt. In den letzten Augenblicken des Films enthüllt Stokes schließlich, dass Jamal mit zwei anderen schwarzen Männern in einem Auto saß, das zuvor von seinem Vater zugelassen worden war, von denen einer (Bell Jarvis) wegen eines Vergehens wegen Besitzes von Marihuana gesucht wurde. Als ihr Auto aus offensichtlichen Gründen von einem diensthabenden Polizisten angehalten wurde, wurde derjenige, der es fuhr, gebeten, auszusteigen. Der Polizist, der sie verfolgt hatte, hatte zuvor gesehen, wie einer von ihnen einen Nickelbeutel Marihuana kaufte. Bell, der das Auto fuhr, wurde später von einem Streifenwagen angehalten und vom Polizisten als Täter identifiziert. Als Bell versuchte, sich dem Offizier zu nähern, wurde er zu Boden geworfen.

Während der Offizier um Unterstützung bat, stieg der zweite schwarze Mann aus dem Auto und wurde von Jamal verfolgt, der nur dem Protokoll folgte, indem er seine Hände auf die Motorhaube legte. Dabei rutschte er aus und damit stand Bell auf und versuchte, von der Szene zu fliehen. Der Polizist, der sich jetzt mit allen dreien konfrontiert fühlte, feuerte mit seiner Waffe auf den nächsten Verdächtigen - Jamal. Ein Schuss traf Jamal direkt auf den Kopf und tötete ihn sofort.

In einer der Szenen beschreibt Kendra, wie sie einen heftigen Konflikt mit ihrem Sohn hatte und wie sie ihm sogar einige wirklich giftige Dinge sagte, die sie nicht meinte. Dies schürte wahrscheinlich die ganze Frustration des jungen Mannes, der sich ausnahmsweise entschied, alle Erwartungen seiner Mutter aus dem Fenster zu werfen und mit anderen Menschen zusammen zu sein, die ihn nicht gleichgültig ansahen. Der Aufkleber auf der Rückseite seines Autos könnte möglicherweise ein Auslöser für den Polizisten gewesen sein, der sie konfrontiert hatte, und Bells offensichtliches Rap-Blatt machte den Polizisten wahrscheinlich noch misstrauischer.

War Jamal unschuldig?

Es wird ziemlich offensichtlich, dass Jamal unschuldig ist und sein einziger Fehler war, dass er sich auf fragwürdige Männer wie Bell einließ. Während Jamals Vergangenheit die perfekte Darstellung dessen ist, wie er niemals daran denken würde, sich auf ein Verbrechen einzulassen, deuten selbst die Ereignisse, die den endgültigen Tatort beschreiben, darauf hin, dass Jamal der einzige war, der bereit war, mit dem Polizisten zusammenzuarbeiten, der sie verhört. Aber aus irgendeinem Grund schienen bis zu einem gewissen Grad sogar die in Stokes 'Akte beschriebenen Ereignisse manipuliert zu sein. Wahrscheinlich müssen die in den Fall verwickelten Polizisten die Ereignisse zu ihren Gunsten inszeniert haben, nachdem sie festgestellt hatten, dass ein unschuldiger junger Mann wie Jamal, der keine Vorstrafen hatte, getötet wurde. Und deshalb stellt sich die Frage, wird der Mann, der Jamal getötet hat, bestraft oder wird er frei gehen? Wir werden nie wissen!

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | thetwilightmovie.com