Basiert der Raum auf einer wahren Begebenheit?

'Zimmer', unter der Regie vonLennyAbrahamson,ist ein unabhängiger Film, der eine subtile und dennoch kraftvolle Geschichte erzählt, die aus der Perspektive des fünfjährigen Jack erzählt wird ( Jacob Tremblay ). Seine Mutter Joy ( Brie Larson ) wurde im Alter von siebzehn Jahren entführt und als Geisel gehalten. Der Film behandelt die Belastungen des Opfers (Joy), das Fehlen eines Opfers (Jack) und die Rehabilitationskämpfe nach dem Trauma der Gefangenschaft und des Missbrauchs auf engstem Raum.

Basiert der Raum auf einer wahren Begebenheit?

'Zimmer' basiert auf aein Zimmer buchen)inspiriert vom realen Fall vonElisabeth fritzl.Emma Donoghue, sagte der Autor des Buches in einem Interview ::''Der einzeilige Begriff einer Kindheit in einem verschlossenen Raum. Das habe ich aus dem Fall Fritzl bekommen. '



Der Film hat viele Parallelen zu Elisabeth Fritzl und ihren Kindern, so dass es schwierig ist, den Film als vollständige Fiktion abzutun.



Wer ist Elisabeth Fritzl?

Elisabeth Fritzl wurde im Alter von 18 Jahren von ihrem Vater im Keller des Elternhauses entführt und als Geisel genommen.Josef FritzlIhr Vater setzte sie 24 Jahre lang Vergewaltigungen und anderen Formen emotionaler und körperlicher Traumata aus, bis der Fall ans Licht kam. Während ihrer Gefangenschaft gebar sie7 Kinder. Die Schwangerschaften erfolgten ohne medizinische Hilfe. Josef zog drei ihrer Kinder unter dem Deckmantel auf, dass sie von Elisabeth vor seiner Haustür verlassen wurden. Seine erfundene Geschichte war, dass Elisabeth weggelaufen war und sich einem Kult angeschlossen hatte.Die anderen drei Kinder lebten mit Elisabeth in Gefangenschaft. Leider ist eines ihrer Kinder kurz nach der Geburt verstorben.



Wann haben die Leute es erfahren?

Der ganze Vorfall kam im April 2008 ans Licht, als Elisabeths älteste Tochter Kerstin schwer krank wurde und sofortige ärztliche Hilfe benötigte. Josefs erfundene Geschichte klang für die medizinischen Behörden faul und infolgedessen war er gezwungen, Elisabeth ins Krankenhaus zu bringen. Dort enthüllte sie den Schrecken des Missbrauchs der letzten 24 Jahre. Mit 42 Jahren machte Elisabeth zusammen mit ihren Kindern ihren ersten Schritt in die Außenwelt. Geboren und aufgewachsen im Keller, hießen ihre Kinder „Kellerkinder’. Die Gräueltaten führten dazu, dass sie sich jahrelang einer Therapie und Behandlung unterziehen mussten, bevor sie langsam in die Gesellschaft eintauchen konnten.

Ähnlichkeiten mit Raum

Emma Donoghues wichtigste Inspiration ist Felix, Elisabeths jüngstes Kind, das fünf Jahre alt war, als der Vorfall ans Licht kam. Jack, der ebenfalls gerade fünf Jahre alt geworden ist, muss sich einer radikalen Transformation seines gesamten Glaubenssystems unterziehen, als er in die Welt außerhalb des Raumes gebracht wird. Er ist gleichzeitig erstaunt, verängstigt und neugierig. Er fängt die Mentalität von Kindern ein, die eine solche Gefangenschaft erlebt haben. Jacks Reaktion auf offenen Himmel, Hunde, Weltraum und Menschen zieht am Herzen. Was mehr schmerzt, ist, dass die Grundlage dafür nicht die Fiktion, sondern die Realität ist.

Der Fernseher im Film ist ein Fenster zur Realität draußen. Jack und seine Mutter verbringen viel Zeit damit, fernzusehen… Elisabeth und ihre Kinder auch. Es war ihre einzige Verbindung mit der Außenwelt. Bis zum Fluchtplan sagt Ma Jack, dass alles, was er im Fernsehen sieht, nicht real ist. Elisabeth hatte ihren Kindern die gleiche Erklärung gegeben, damit sie ihre Realität besser kennenlernen konnten. In dem Buch mit dem Titel „Monster',Allan Hall, der sich intensiv mit „Dungeon-Missbrauch“ befasst hat schreibt ::



„Elisabeth besorgte Papier und Stifte von Fritzl und brachte den Kindern Lesen und Schreiben bei. Es ist bekannt, dass die Kinder Kinderbücher und Malbücher verschlungen haben, & hellip; In dieser außergewöhnlichen Situation hätte jede Mutter eine schwere Entscheidung getroffen: ihren Kindern die Wahrheit über das zu erzählen, was mit ihr passiert ist, oder eine Geschichte zu erfinden, in die sie starren könnten, und so weniger neugierig auf die Welt zu sein, die sie nie gesehen hatten . Elisabeth hat sich für die letztere Option entschieden. “

Der Raum

Eine weitere Ähnlichkeit ist der Raum der Gefangenschaft. In Elisabeths Fall war es der Keller in der Wohnung ihrer Eltern. Josef hat es modifiziert, um es bewohnbar zu machen. Die Anspielung geht nicht verloren'Raum', in dem sich die erste Hälfte des Films im Schuppen befindet, in dem Jack und seine Mutter gefangen gehalten wurden. Der Raum für die Opfer ist eine Welt in einer Welt, definiert durch das, was sie daraus machen. Freude macht es sich zum Ziel, eine Routine für sich selbst zu schaffen. Sie kochen, lesen, sehen fern und trainieren, um sich die Zeit zu vertreiben. Noch wichtiger ist, dass Joy auf engstem Raum ein Leben für ihren Sohn schafft.

Abgesehen von diesen offensichtlichen Ähnlichkeiten mit dem Fall von Elisabeth Fritzl ist es wichtig zu sehen, wie der Film eine Hommage an alle Opfer von 'Dungeon-Missbrauch' darstellt. Dies umfasst alles, was vom Trauma der Gefangenschaft bis zur Befreiung, Unfähigkeit zur Bewältigung und Schmerz reicht . Obwohl der Film auf Fiktion basiert, liegen seine Wurzeln in der brutalen Realität.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | thetwilightmovie.com