Ist die F ** k-It-Liste eine wahre Geschichte?

Netflix ''The F ** k-It List' ist ein Coming-of-Age-Drama. Es folgt die Geschichte von Brett Blackmore, einem überdurchschnittlichen Teenager, der in die besten Colleges aufgenommen wird, aber keine Ahnung hat, was er von seiner Zukunft will. Infolge eines katastrophalen Streichs für Senioren verliert Brett am Ende alle Einladungen seines Ivy-League-Colleges, und seine Zukunft scheint ungewisser als je zuvor. Um seine Frustration auszudrücken, veröffentlicht er eine „F * ck-It List“, die alles abdeckt, was er sich in der High School gewünscht hat. Während die Liste viral wird, löst sich Brett von den Erwartungen seiner Eltern und macht sich daran, ein Leben für sich selbst zu schaffen. Bretts Geschichte im Film ist nicht nur erhebend, sondern für viele durchaus nachvollziehbar. Es ist also verständlich, wenn Sie sich fragen, woher der Film seine Inspiration bezieht. Um alles darüber zu wissen, lesen Sie weiter.

Basiert die Fuck-It-Liste auf einer wahren Begebenheit?

Nein, 'The Fuck-It List' basiert nicht auf einer wahren Begebenheit. Die Erforschung der Höhen und Tiefen sowie der Höhen und Tiefen der Teenagerjahre könnte jedoch für viele ein Erfolg werden. Irgendwann haben wir alle die Hektik erlebt, herauszufinden, was nach der High School vor uns liegt. Immerhin ist es der Wendepunkt im eigenen Leben. Und genau wie die Hauptfigur von 'The F ** k-It List' geraten wir oft in den Weg, den andere (insbesondere Eltern) eingeschlagen haben, anstatt unseren Weg zu finden. Aus diesem Grund bemühen wir uns, AP-Klassen zu vernichten, zusätzliche Gutschriften zu erhalten und sogar Wochenenden nur für SAT-Vorbereitungen zu opfern.



Brett von der 'The F ** k-It List' macht dasselbe und seine harte Arbeit zahlt sich aus, wenn er an sieben von acht Universitäten aufgenommen wird, an denen er sich bewirbt. Für ihn ist jedoch nur ein Fehler erforderlich, um all dies zu verlieren. Aber anstatt diesen Verlust als Misserfolg wahrzunehmen, nutzt Brett die Gelegenheit, um nach innen zu schauen und zu lernen, was er wirklich mit seinem Leben anfangen will. Mit Bretts Geschichte vermittelt der Film eine einfache, aber wichtige Botschaft: Wenn so ziemlich alles versagt, kann es sich wie ein ultimativer Trottel anfühlen, kann aber tatsächlich eher ein Segen sein.



Der Film lässt sich auch von einem anhaltenden Social-Media-Trend inspirieren, eine „Fuck It List“ zu erstellen. Wenn man sich mit 'Bucket List' reimt, ist eine 'Fuck It List' einfach eine Liste von Dingen, die man erreichen möchte, ohne von den Meinungen anderer zurückgehalten zu werden. Wie im Film dargestellt, erlaubt diese Liste nicht nur, alle Ängste aufzugeben, indem man „F ** k It!“ Sagt. sendet aber auch eine positive Botschaft an andere, etwas Ähnliches zu tun.

Wie Brett seine eigene „Fuck It List“ im Film veröffentlicht und anderen Kindern in seinem Alter hilft, ihren Weg zu finden, haben mehrere sogenannte Einflüsse auf soziale Medien diesen Trend aufgeholt, indem sie ihre jeweiligen Listen veröffentlicht haben. Marcus Scribner, der in dem Film die Rolle des Clint spielt, hatte etwas Ähnliches über seine eigenen Teenagererfahrungen zu sagen und wie sie mit den Themen des Films zusammenpassen.„Viele Leute dachten nicht, dass ich Schauspieler werden könnte oder dass es ein erfolgreicher Weg wäre, und Sie geben sich sogar selbst auf - aber wenn Sie F ** k-It sagen und einfach weitermachen Dann meißelst du irgendwann an diesem Felsen herum und erschaffst etwas Erstaunliches. “er sagte in einem Interview .



Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | thetwilightmovie.com