Alle 8 Harry-Potter-Filme, vom schlechtesten zum besten bewertet

Inzwischen wissen Sie bereits, wie viele Harry-Potter-Filme es gibt. Heute werden wir alle Harry-Potter-Filme bewerten. Seit es Filme gibt, gibt es solche, die aus Büchern adaptiert wurden. Was die meisten Fans der Bücher jedoch normalerweise störte, war, dass die Filme von ihrem Ausgangsmaterial abwichen oder den Büchern nicht gerecht wurden. Es gab einige Filme, die ebenfalls Ausnahmen waren, wie 'Vom Winde verweht', 'Ein Spottdrossel töten', 'Der Pate', 'Das Schweigen der Lämmer' und 'Lolita', aber die große Anzahl von Filmen, die es nicht gab Nicht sehr gut machte es zu einer populären Vorstellung: 'Das Buch ist besser als der Film.' All dies basierte normalerweise auch auf Büchern mit tiefen Themen und einem sehr ernsten Ton. Aber im Jahr 2001 wurden zur Freude von Bibliophilen und Cinephilen zwei unglaubliche Filme gedreht, die auf weit verbreiteten Büchern basierten. J.R.R. Tolkiens 'Herr der Ringe' und J.K. Rowlings 'Harry Potter'.

Während LOTR ein riesiges Buch mit komplexen Charakteren und einer Wortzahl war, die so groß war, dass es in drei Bände unterteilt werden musste, war „Harry Potter und der Stein der Weisen“ wirklich ein Kinderbuch. Es war ein äußerst erfolgreiches Franchise, bei dem jedes Buch den Rekord seines Vorgängers übertraf. Aufgrund des immensen Erfolgs ihrer ersten beiden Bücher verkaufte Rowling 1998 die Filmrechte für ihre Bücher. Und unter Chris Columbus haben wir den Film bekommen, auf den alle gewartet haben. 2011 endete die Serie mit 'Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2', einem von 28 Filmen, die mehr als eine Milliarde Dollar einbrachten. Hier ist die Liste aller Harry-Potter-Filme, die vom schlechtesten zum besten bewertet wurden.



8. Harry Potter und die Kammer der Geheimnisse (2002)



Der zweite Film in der Reihe, Chamber of Secrets, musste eine dunklere Wendung nehmen, dicht gefolgt von dem Buch, das einen Teil des jungen Publikums entfremdete. Während es vom selben Regisseur inszeniert wurde, begannen sie nur drei Tage nach der Veröffentlichung des 'Stein der Weisen' mit einem geringeren Budget als zuvor mit der Arbeit. Der Film hatte ein schwaches Ende, aber er zeigte sehr gut neue Charaktere wie Gilderoy Lockhart. In vielerlei Hinsicht war es ein guter Film, vor allem, wenn man den Büchern treu blieb. Aber es ist ein guter Film in einer Reihe von viel besseren.

7. Harry Potter und der Stein der Weisen (2001)



Als erster Film einer sehr beliebten Serie war es schwierig, sich nicht nur als originalgetreue Adaption, sondern auch als unterhaltsamer Film zu etablieren. Es hat den Job wirklich sehr gut gemacht. Das Casting war beeindruckend, da die Protagonisten Kinder waren und für eine Rolle besetzt werden mussten, die sie für ein Jahrzehnt verkörpern würden, wenn sie erwachsen würden. Der Film hatte wirklich gute Spezialeffekte, die sich auch nach 16 Jahren im 21. Jahrhundert nicht veraltet anfühlen. Um dem Buch treu zu bleiben, war es eine sehr einfache Geschichte, mit der man arbeiten konnte, während die späteren Filme komplexe, tief geschichtete Geschichten zu erzählen hatten. Die Auftritte von Tom Felton und Emma Watson überschatteten den Titelcharakter von Daniel Radcliffe, was ein wenig absurd ist. Trotzdem hat Chris Columbus einen großartigen ersten Eindruck hinterlassen und jedes Kind dazu gebracht, Hogwarts zu besuchen.

6. Harry Potter und der Halbblutprinz (2009)

Dieser Film hatte viele Elemente der Geschichte, die für den letzten Teil eingerichtet werden mussten. Das Konzept der Horkruxe, das im Mittelpunkt der gesamten Geschichte stehen würde, musste ebenso erklärt werden wie der Hintergrund von Lord Voldemort als jungem Tom Riddle. Der Film setzte sich mit Konzepten von Ego und Feindschaft auseinander und zeigte gleichzeitig das Erwachsenwerden der Hauptfiguren im Umgang mit Liebe und Eifersucht. Alan Rickman war sein Bestes, als der Film Severus Snape als gleichnamigen Halbblutprinzen und grausamen Antagonisten aufstellte. Der Film gipfelt in einem der herzzerreißendsten Todesfälle von Charakteren in Filmen, was ein Beweis für die Aura ist, die der Film um sich herum aufbaut.



5. Harry Potter und der Feuerkelch (2005)

Das vierte Buch in der Reihe war viel größer als seine Vorgänger, was bedeutete, dass der Film viel Inhalt enthalten musste, ohne vollständig mit Expositionen belastet zu sein. Dies bedeutete, dass der Film Teile des Buches weglassen musste, aber Mike Newell und Steve Kloves handhabten es geschickt. Sie scheuten sich nicht davor zurück, sich mit komplexen Charakteren wie Victor Krum und Mad-Eye Moody zu beschäftigen und die Protagonisten mehr zu konkretisieren. Daniel Radcliffe hat in einem tödlichen Wettbewerb, an dem er nicht hätte teilnehmen sollen, eine großartige Leistung gezeigt, während er sich mit dunkleren Ereignissen im Unterbauch der magischen Welt befasste. Dies war auch das erste Mal, dass wir uns mit You-Know-Who trafen, der stärker geworden war. Die Darstellung von 'Wer darf nicht genannt werden' von Ralph Fiennes war beängstigender, als sich irgendjemand hätte vorstellen können. Der Film hat uns zum ersten Mal erleichtert, dass wir die Hogwarts School of Witchcraft and Wizardry nicht besucht haben.

4. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1 (2010)

Dies war das erste Mal, dass ein Film in zwei Teile geteilt werden musste, was heutzutage ein Trend ist. Im Gegensatz zu den anderen wurde 'Deathly Hallows' nicht nur als Geldbeschaffer aufgeteilt, sondern auch, weil viele Elemente der Geschichte gut erzählt werden mussten. Es gab nicht viel Material, das aus einem riesigen Buch entfernt werden konnte, was bedeutete, dass zwei lange Filme gedreht werden mussten. Die erste Hälfte davon bestand hauptsächlich aus dem Trio von Harry, Ron und Hermine, die versuchten, so viele Horkruxe wie möglich zu finden und zu zerstören, während Voldemort stärker wurde und seine Armee aufbaute. Wir erfahren die Geschichte hinter den Heiligtümern des Todes und erfahren, wie wichtig der Elder-Zauberstab ist, den Voldemort endlich in die Hände bekommt. Der Film endet mit dem Tod eines anderen geliebten Charakters, der uns im zweiten Teil vor dem endgültigen Ende der Reise warnt.

3. Harry Potter und der Orden des Phönix (2007)

'The Order of Phoenix' ist, wenn die Serie einen eigenen Schritt macht. Es bringt einen Ball ins Rollen, der bis zur letzten Schlacht von Hogwarts Crescendos rollt. Der Schulleiter wurde suspendiert, was bedeutet, dass die Schüler und Lehrer dem vollen Zorn des Zaubereiministeriums ausgesetzt sind. Der Film gibt uns einen Charakter, der so rein böse ist, dass Voldemort im Vergleich verblasst. Dolores Umbridge ist die Personifikation einer Autorität, die es sich zur Aufgabe macht, unorthodoxes Denken der Studenten zu vereiteln und uns einen metaphorischen Herrscher zu liefern, der so wütend ist wie Big Brother aus Orwells 1984. Aber der Film schiebt am Ende viele Szenen in eine Montage und lässt sie aus viel Material. Das war gerechtfertigt, obwohl es auf dem längsten Buch der Reihe gemacht wurde.

2. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2 (2011)

Das letzte Kapitel der Serie beginnt mit einem melancholischen Ton, der durch den Tod von Dobby festgelegt wurde, aber das Tempo wächst exponentiell bis zur Schlacht, die stattfindet. Der Film hält an den Themen Gut gegen Böse fest und bringt sie in den Vordergrund. Die Offenbarung, dass Harry ein bisschen von Voldemorts Seele enthält, bringt die Idee hervor, dass der Kampf zwischen Gut und Böse vielleicht introspektiv ist. Viele Charaktere werden in der dunklen Atmosphäre stärker. In einer brillanten Darstellung von Mathew Lewis führt der gebrechliche Neville Longbottom, der in den Filmen weniger Anerkennung fand als in den Büchern, den Kampf an, indem er seine Kommilitonen anführte. Der Film beendete die Serie sehr stark mit großartigem Geschichtenerzählen und Konfliktlösung, was dem Film große Anerkennung und Liebe bei den Fans einbrachte.

1. Harry Potter und der Gefangene von Askaban (2004)

Ähnlich wie das Buch markierte dieser Film einen Übergang von einer leichteren Kinderunterhaltung zu einer tieferen Geschichte mit komplexen Motivationen für Charaktere. Vielleicht hat der Übergang einige Zuschauer für diese Phase im Franchise verloren, was diesen Film zum Film mit dem niedrigsten Einkommen in der Serie macht. Aber der Film wurde unter schlimmen Umständen gedreht. Chris Columbus, der die ersten beiden Teile inszeniert hatte, nannte seine Erschöpfung als Grund, von der Position des Regisseurs zurückzutreten und ein Vakuum zu hinterlassen, das gefüllt werden musste. Das Studio gab Alfonso Cuaron einen Regisseur, der zu dieser Zeit für seinen „Y Mama Tu Tambien“ berühmt war, einen unkonventionellen Coming-of-Age-Film, der sich mit sexueller Ermächtigung befasste.

Dies machte ihn für einen Kinderfilm ziemlich ungeeignet, aber der Glaubenssprung zahlte sich aus. Cuaron brachte eine Serie in die Serie, die für den Erfolg erforderlich war. Der dunkle Ton des Films wurde durch die dunklere Farbkorrektur ergänzt. Der Film verwendet auch eine sich ständig bewegende Kamera, die den im Hintergrund aufkommenden Terror verstärkt. Die zeitreisenden Teile des Buches ließen sich auch sehr gut in den Film übersetzen und endeten mit einer großartigen Aufführung von Daniel Radcliffe neben der Legende Gary Oldman. Das CGI, das für den majestätischen Hippogriff Buckbeak sowie die seelensaugenden Dementoren verwendet wird, ist unglaublich und wird mit Sicherheit gut altern. Hoffen wir, dass wir in unseren Träumen von Buckbeak besucht werden und nicht von den schrecklichen Dementoren.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | thetwilightmovie.com