25 besten Low-Budget-Filme aller Zeiten

Obwohl ich der Autor dieses Artikels bin und möglicherweise die Grundlage dieser Filme mit niedrigem Budget verherrlicht, habe ich im heutigen Szenario festgestellt, dass das Endprodukt umso schlechter ist, je höher das Budget steigt. Nun, es gibt Ausnahmen zu meiner Aussage, weil es ehrlich gesagt eine verallgemeinerte ist. Aber ich persönlich würde es vorziehen, eine fehlerhafte, aber ehrliche Anstrengung unter einem Dutzend von Tausenden zu sehen, anstatt eine Vision von 100 Millionen US-Dollar, die nur dann fortschreitet, wenn die „grünen“ Lichter blinken.

Was ich mit meiner ersten Aussage vermitteln möchte, ist, dass es als Künstler einfacher ist, sich mit einem geringeren Budget auszudrücken, und obwohl es eine Leistung ist, ist es nicht so schwierig, wie die Leute denken. Ich zitiere Spielberg: „Warum einen Dollar für ein Lesezeichen bezahlen? Warum nicht den Dollar für ein Lesezeichen verwenden? “Filme waren ein Geschäft und eine Industrie, lange bevor sie als Kunst angesehen wurden. Der kommerzielle Aspekt des Kinos ist fast immer untrennbar mit seinen künstlerischen Bemühungen verbunden. Selbst ein schlechter Film braucht eine Menge Geld, um ihn zu machen, genau wie ein guter.Es gibt jedoch einige Filmemacher, die es geschafft haben, ihre Ressourcen optimal zu nutzen, ohne die Qualität der Arbeit zu beeinträchtigen. Hier ist die Liste der Top-Filme, die unter einer Million Dollar gedreht wurden und als großartig gelten. Lernen Sie aus diesen billigsten und kostengünstigsten Filmen. Dies sind die besten Low-Budget-Filme aller Zeiten.



25. Creep (2014)



Budget: Geschätzte 10.000 USD

'Creep' wird von Patrick Kack-Brice inszeniert, geschrieben von Brice und Mark Duplass, spielt Brice und Duplass und wird von Duplass in einer dürftigen Summe produziert. Ist Creep ein Klassiker? Ist Creep zu 100% erfolgreich in dem, was es erreichen will? Ja! Der Film ist buchstäblich voller Ereignisse, die Schlagzeilen machen, die die Nachrufseite „Killer Videotaped His Victims When He Murdered Them“ ergänzen, solche Sachen. Zusätzlich zu seinem beunruhigenden Realismus spielt sich der Film als eine sehr dunkle Komödie ab, die das erste Popup ist, das nicht deaktiviert werden kann, wenn Sie Craigslist netto besuchen.



24. Handgelenkschneider: Eine Liebesgeschichte (2006)

Budget: 50.000 US-Dollar

'Wristcutters' ist ein sehr eingängiger Titel für einen Film, der sich um ein Reich dreht, in das Menschen, die Selbstmord begehen, geschickt werden. Die Handlung erinnert mich an „Cherry 2000“, einen Roadmovie über einen Mann, der versucht, seine Liebe wiederzubeleben, und dabei durch Länder wandert, deren Natur ihm unbekannt ist. Handgelenkschneider sind jedoch nicht satirisch und wirken wie eine dunkle Komödie, die auf Kosten der Schwäche des Geistes spielt, der sich selbst getötet hat.



23. Blaue Ruine (2013)

Budget: 420.000 USD

Während Jeremy Saulniers 'Green Room' vor ein paar Jahren einen großen Namen gemacht hat, hält es immer noch keine Kerze für seine frühere Arbeit 'Blue Ruin'. Blue Ruin ist ein bemerkenswerter Low-Budget-Neo-Noir, der sich um einen höchst unwahrscheinlichen Protagonisten dreht. Es ist der Höhepunkt des konventionellen amerikanischen Kinos mit dem aufkommenden koreanischen Rachethriller, in dem ein gewöhnlicher Mann in Hass versunken ist und nicht in der Lage ist, über die Steilheit des Hügels nachzudenken, auf den er zu klettern versucht.

22. Tötungsliste (2011)

Budget: 800.000 US-Dollar

Ich bin kein großer Fan von Ben Wheatley, seine Arbeit hat sich für mich immer abgeleitet angefühlt, und obwohl mich das normalerweise nicht betrifft, frage ich mich hier: 'Habe ich das nicht woanders gesehen?' Mit Hunderten von Filmen möchte ich als letztes 'The Italian Job' in 'The Wicker Man' verwandeln, aber das ist nur meine Meinung und ich habe von vielen großartige Reaktionen gehört. Für einen Film, der mit einem Budget von 800.000 US-Dollar gedreht wurde, ist er sehr gut mit großartigem Schauspiel und Regie gemacht, und das zweite Drittel des Films ist sehr gut von störender Gewalt geprägt.

21. Der Mann von der Erde (2007)

Budget: 200.000 US-Dollar

Bei meiner ersten Besichtigung erinnerte mich 'The Man From Earth' daran, wie sich Episoden aus 'The Twilight Zone' abspielten. Obwohl dies aufgrund seiner offensichtlich längeren Laufzeit tiefer geht, wurden beide von demselben Mann, Jerome Bixby, geschrieben. Es ist kein Science-Fiction-Blockbuster und neigt zu den 70er Jahren mit außergewöhnlichen Dialogen und zum Nachdenken anregenden Themen und beweist, dass das Science-Fiction-Genre ein Produkt der Neugier des Menschen ist und einen größeren Zweck hat als kitschige Unterhaltung. Es sollte Ihnen keine Antworten geben, sondern Sie dazu bringen, nach ihnen zu suchen.

20. Die Batterie (2012)

Budget: 6.000 US-Dollar

Wenn das Leben dir 'World War Z' und 'Resident Evil' gibt, wirf sie in die Dose und ziehe 'The Battery' an. Bei seinem Regiedebüt hat Jeremy Gardener das originellste Zombie-Kino seit Jahren produziert und für 6.000 US-Dollar das erreicht, was Will Smith und Co für 150 Millionen US-Dollar nicht konnten: das postapokalyptische Leben. Der Film fängt das ereignislose Leben im ländlichen Connecticut durch das Leben zweier Freunde ein, die den Zombies träge entgegenwirken, indem sie ihnen aus dem Weg gehen. Aber es ist der Smog der Isolation und der Angst, der sich auf uns niederlässt, der Entsetzen verursacht und nicht Mut und Blut.

19. Jenseits des schwarzen Regenbogens (2010)

Budget: 850.000 USD

Panos Cosmatos ''Beyond The Black Rainbow' ist der verführerischste Liebesbrief zu den Filmen der 60er bis 80er Jahre, die sich mit fantasierter Science-Fiction und Surrealismus befassten. Die in BTBR geschaffene Atmosphäre ist meiner Meinung nach nur an zweiter Stelle nach 'Suspiria' und 'The Holy Mountain'. Ich mache keine Witze, wenn ich sage, raten Sie den Zuschauern, sich vor den widerlichen Bildern zu hüten, die zu Anfällen führen können. Im Gegensatz zum künstlerischen Psychedelismus ist dies nicht verlockend, sondern eine spektrale Erfahrung, die trotz ihrer ätherischen Bilder unter die Haut geht.

18. Ich habe meine Mutter getötet (2009)

Budget: 600.000 US-Dollar

'Ich habe meine Mutter getötet' von Xavier Dolan ist eine filmische Leistung, die in Jahrzehnten an Filmschulen unterrichtet wird. Ein 20-jähriger bekennt sich bestmöglich zu seiner Liebe zum Kino, indem er mit einer Kamera experimentiert und alles, was er aus dem Betrachten von Filmen gelernt hat. Das Kino, egal welcher Art, verleiht dem Betrachter immer einen Teil von sich selbst, und die Kunst schreitet nur voran, wenn der Betrachter dasselbe erwidert. Was diesen Film kontextuell besonders macht, ist Dolans unerschrockene Ehrlichkeit, eine wichtige Phase seines Lebens auszudrücken und so die Kunst mit Authentizität zu schmücken, die nur für ihn einheimisch ist.

17. Napoleon Dynamite (2004)

Budget: 400.000 US-Dollar

Gott sei Dank war Donald Trump 2004 nicht der POTUS, sonst hätte ich nicht die Chance gehabt, ein 'Vote For Pedro' -T-Shirt zu kaufen. Es ist 13 Jahre her, dass Napoleon Dynamite herauskam, und Introvertierte sehen Kip Dynamite immer noch als ihren Messias an. Dieser Film war einer der frühesten Einträge in den skurrilen Indie-Komödien des 21. Jahrhunderts und trug dazu bei, den exzentrischen Comic-Stil der Schwarz-Weiß-Ära zurückzubringen. Ein Muss für sozial ungeschickte Teenager, die sich gegenseitig in politischen Memes markieren und sich über alles Gedanken machen, was von der Norm abweicht, dass sie sich intellektuell fähiger fühlen als die anderen.

16. Tyrannosaurier (2011)

Budget: 950.000 USD

Die Leute sagen, ein Herz birgt die dunkelsten Geheimnisse einer Person, und Tyrannosaurier marschiert aus, um dies zu beweisen, indem er eine herzlose Gesellschaft darstellt, in der vier Wände die dunkelsten Geheimnisse bergen. Das Konzept des vorstädtischen Holocaust ist real, da wir im Film unaussprechliche Gräueltaten erleben, die durch die zeitlosen zementierten Strukturen betäubt werden. Diese Strukturen repräsentieren auch ihre Bewohner, vernachlässigte Dinge, die zusammengeschlagen, eingekaut, angespuckt und akzeptiert werden, dass ihnen niemals Veränderungen verliehen werden.

15. Shotgun Stories (2007)

Budget: 250.000 US-Dollar

Jeff Nichols ist einer meiner Lieblingsregisseure der Gegenwart. Er ist einer dieser seltenen Regisseure, die nicht viel experimentieren wollen, sondern sich auf die grundlegendsten Emotionen konzentrieren. Er spielt diese gegen die südlichen Landschaften aus, die ein wesentlicher Bestandteil seiner Kindheit waren. Ich höre Luceros Hold Me Close, das während des Abspanns spielt, während ich das schreibe, und Sie müssen die Liebe schätzen, die Nichols für das Land hat, in dem er geboren wurde, und die Zuschauer mit getrockneten Feldern und den Menschen, die sie bewohnen, faszinieren mit ungepflegten Haaren und schlaffer Kleidung, aber Leben, die komplexer sind als in Städten, in denen Millionen leben. Shotgun Stories ist ein großartiger amerikanischer Film, der sich jedoch im Gegensatz zu den meisten anderen nicht mit Gewalt, sondern mit den damit verbundenen Konsequenzen verbindet.

14. Krisha (2015)

Budget: 100.000 US-Dollar

Trey Edward Shults ''Krisha' beginnt mit einer Aufnahme einer Frau, wahrscheinlich in den Sechzigern, mit Falten und grauem Haar und schön gefädelten schwarzen Augenbrauen auf blauen Augen, die einzigen zwei Farben, die auf einem ziemlich gespenstischen Teint vorhanden sind. Lassen wir die augenöffnenden Themen beiseite und konzentrieren uns auf die technischen Details, die Shults mit einem so geringen Budget erreicht hat. Die Absicht des Films ist es, den Horror in Krishas Leben und auch den, der durch ihre Anwesenheit verursacht wird, zu vermitteln. Die Partitur erinnerte mich an „The Shining“ und wenn sie neben der experimentellen Kameraarbeit gespielt wird, die unheimlich ruhig und manchmal nervig instabil ist, ist das Endprodukt äußerst effektiv.

13. Fruitvale Station (2013)

Budget: 900.000 US-Dollar

In den frühen Morgenstunden des Neujahrs 2009 wurde ein unbewaffneter Oscar Grant von einem Polizisten in Oakland, Kalifornien, tödlich erschossen. Dies ist wahrscheinlich die bekannteste Instanz einer schwarzen Person, die im letzten Jahrzehnt erschossen wurde, und inspirierte den damaligen Filmstudenten Ryan Coogler, sein Debüt-Feature 'Fruitvale Station' zu inszenieren. Der Film zeigte den Newcomer Michael B. Jordan und den Oscar-Preisträger Octavia Spencer in Hauptrollen und hatte minimale Produktionskosten. Die Errungenschaft des Films liegt in der Behandlung des Vorfalls, und er konzentriert sich nicht wirklich auf diesen Vorfall, sondern zeigt Grant's letzten Tag, um die Person zu feiern, die er war, und wie unglücklich es für die Welt ist, Menschen wie ihn zu verlieren .

12. Im Anschluss (1998)

Budget: 6000 US-Dollar

Der Film ohne Budget, der die Ankunft von Regisseur Christopher Nolan ankündigte. Dies ist sein prägnantes, aber äußerst effektives Hard-Noir-Debüt, das bereits seine Liebe zu nichtlinearen Erzählungen zeigt. Der Film könnte als Prototyp für seinen großartigen Film 'Memento' (1999) angesehen werden.Es folgt einem Mann, einem jungen Schriftsteller, der einfach Fremden folgt, um nicht zu schreiben. Eines Tages folgt er dem falschen Mann, einem Dieb. Aber das Duo bildet aufgrund seiner gegenseitigen Besessenheit eine unwahrscheinliche Freundschaft. Dieser raffinierte Schwarz-Weiß-Film und seine Charaktere schlüpfen immer wieder in die unvermeidlichen Schulden von Trick und Gruseligkeit und nehmen das Publikum mit auf eine Fahrt.

11. Evil Dead (1981)

Budget: 350.000 US-Dollar

Dies war Sam Raimis zweiter Film, der gerade die Filmschule verlassen hatte. 'Evil Dead' ist eine hochinnovative und etwas düstere Comic-Variante des Horror-Genres. Fünf College-Kollegen fliegen in eine abgelegene Hütte, um einen ruhigen Urlaub zu verbringen. Da sie in solchen Umgebungen im Allgemeinen dazu neigen, laufen die Dinge furchtbar schief. Die Teenager setzen versehentlich eine böse Kraft frei, die sie nacheinander tötet.

10. Brick (2005)

Budget: 475.000 USD

Regisseur Rian Johnson beendet derzeit die Postproduktion von 'Star Wars: The Last Jedi', aber es war sein Debütfilm, der den Weg zu seinem Erfolg in der Branche ebnete. 'Brick' überträgt mutig das hartgesottene Krimi-Genre auf eine moderne High School und macht seinem Stunt alle Ehre. Der Film zeigt auch Joseph Gordon-Levitt als einsamen Teenager, der tief in den Kriminalring seiner Schule eindringt, um das Verschwinden seiner Freundin zu untersuchen.

9. Mad Max (1979)

Budget: 200000 USD

Diese Liste enthält natürlich viele Debüts und Breakout-Stars. Zugegeben, einer der größten ist George Millers 'Mad Max' und seine Durchbruchrolle für Mel Gibson. In einer trostlosen, dystopischen Zukunft folgt dieser Punk-Western Max, einem australischen Polizisten, der eine schreckliche Bande von Bikern verfolgt, die seine Frau und sein Kind ermordet haben.Mit einem auffallend niedrigen Budget für einen Film seiner Art gerät „Mad Max“ niemals ins Stocken oder fällt in Parodie. Der kultige Reiz des Originals war so groß, dass es jetzt einen Neustart von Tom Hardy hervorgebracht hat. Zum Glück immer noch von Miller geleitet.

8. Eraserhead (1977)

Budget: 20000 US-Dollar

Dies ist das magische und bizarre Debüt eines David Lynch. Heute ist er einer der bekanntesten, wenn auch umstrittensten Regisseure unserer Zeit. In einer albtraumhaften Lynch-Dystopie ist „Eraserhead“ sehr spaltend und erfreut sich bis heute einer großen Kult-Anhängerschaft. Es experimentiert mit Form- und Genrekonventionen und versucht scheinbar, die Grenzen des filmischen Mediums selbst zu testen. Es behält aber auch das Gefühl einer Erzählung bei und lässt das Publikum nicht völlig verloren und entfremdet werden.Der Protagonist Henry Spencer ist ein Industriearbeiter, dessen Freundin ein mutiertes, deformiertes Baby zur Welt bringt. Henrys Leben wird unerträglicher als je zuvor, mit seiner wütenden Freundin und den schrecklichen, unaufhörlichen Schreien des Kindes.

7. Bronson (2008)

Budget: 200.000 US-Dollar

Nicolas Winding Refn hat diesen Film, inspiriert von einer wahren Begebenheit, frisch von der Anerkennung für seine 'Pusher' -Trilogie (die auch seine Regiekarriere begann) zu einer gemischten Rezeption gemacht. Was die Leute vielleicht abschreckt, ist, dass Refns Film keine psychosoziale Untersuchung ist, sondern einfach das Porträt eines gestörten Mannes. Der Mann, Michael Peterson, wurde ursprünglich eingesperrt ein versuchter Raub und zu sieben Jahren verurteilt. Was ihn zu Britans berüchtigtstem Gefangenen machte, war, dass er 34 Jahre lang dort blieb. 30 in Einzelhaft. Peterson zog die Identität von Bronson an (inspiriert vom Star des Hollywood-Films 'Death Wish') und löste ein Chaos aus Kunst und Gewalt aus, das dafür sorgte, dass er eingesperrt blieb. Tom Hardy nagelt seine Leistung.

6. Badlands (1973)

Budget: 450.000 US-Dollar

Ein weiteres Debüt eines Mannes, der zu einer legendären Figur im amerikanischen Kino werden sollte - Terrence Malick. Viele verweisen auf 'Badlands' als einen seiner zugänglicheren Filme; sie bedeuten konventioneller, weniger malickisch. Und der Film ist das alles. Es folgt größtenteils der Form eines Roadmovies, aber die Obsessionen des Regisseurs sind sehr präsent (wenn auch etwas subtiler) - die Natur und der unerklärliche Verfall des menschlichen Zustands. Malick wurde vom echten Horror von Charles Starkweather a.k.a „Mad Dog Killer“ inspiriert. In den Jahren 1957-58 tötete er in Begleitung seiner Freundin Caril Ann Fugate elf Menschen, darunter ihre Eltern und ihre jüngere Schwester. Sie waren 13 bzw. 18 Jahre alt. Der Film zeigt Martin Sheen, bis dahin männlich Fernsehschauspieler, in seiner ersten Hauptrolle.

5. Easy Rider (1969)

Budget: 400.000 US-Dollar

Dennis Hoppers Motorradfilm erregte in den 60er Jahren die Fantasie einer ganzen Generation. Es machte auch Motorradfilme großartig und rettete sie aus ihren ignorierten Tiefen. 'Easy Rider' ist ein Buddy-Roadmovie (etwas, das Hollywood mittlerweile im Dutzend produziert), das die Gegenkulturbewegung feiert - politische Unsicherheit, Drogen und Rock'n'Roll. Die Erzählung ist spärlich; Zwei Hippie-Biker verkaufen ihren gesamten Dope in Südkalifornien, um pünktlich zum Karneval eine Reise nach New Orleans zu finanzieren. Sie haben Begegnungen mit vielen Menschen auf dem Weg; Einige hassen sie, weil sie anders sind, andere ähneln ihnen eher. Directer Hopper fungiert auch als einer der Biker, Peter Fonda als der andere. Der Film zeigt auch den damals nicht so berühmten Jack Nicholson in einer entzückenden Rolle als liberaler Alkoholiker.

4. Mittlere Straßen (1973)

Budget: 500.000 US-Dollar

Martin Scorseses wilder zweiter Film bietet einen schönen Kontrapunkt zu Francis Ford Coppolas Meisterwerk. In 'The Godfather' ging es um die Könige des Unterwelt-Verbrechersyndikats, in 'Mean Streets' um seine Bürger. Fast alle Filme, die nach diesem Film über die kriminelle Arbeiterklasse gedreht wurden (einschließlich Scorseses eigener 'Goodfellas'), schulden ihr eine enorme Schuld. Dies war der erste Film, in dem Scorsese über eine vollständige kreative Lizenz verfügte und gerade genug Geld hatte, um ihn zu machen. Es zeigt bereits seinen viszeralen Stil; obwohl ein bisschen unvollkommen und unpoliert (was nur zum Geschmack des Films beiträgt), zusammen mit seiner lebenslangen Besessenheit mit religiösen Themen. Der Film zeigt Harvey Keitel und Robert De Niro in den Hauptrollen, nachdem sie aufgehört hatten, 'relativ unbekannt' zu sein.

3. Primer (2004)

Budget: 7000 US-Dollar

'Primer' ist ein super seltsamer, super verrückter Film über Garagenerfindungen und Zeitreisen. Shane Carruths rätselhaftes Debüt geht davon aus, dass das Publikum genauso intelligent ist wie die Erfinder des Films. Es weigert sich, sich niederzuschlagen, mit einer bizarren Energie, die manche Menschen abschrecken könnte. Carruth hat einen Großteil dieses Films in seiner eigenen Garage mit einem hohen Budget gedreht, aber der Film sieht und fühlt sich weit, weit überlegen an als die wenigen tausend Dollar, die in ihn geflossen sind.

2. Eine Trennung (2011)

Budget: 500.000 US-Dollar

Asghar Farhadis Meisterwerk 'A Separation' wurde für eine halbe Million Dollar gemacht und ist die perfekte Erinnerung an den Einfluss, den ein tiefgreifendes Drehbuch auf einen Film hat. Die Kontrolle, die Farhadi über das Tempo und die Charaktere hat, habe ich nur in Sidney Lumets Werken gesehen. In einem Land, in dem die Perspektive auf Kunst von wenigen regiert wird, gelingt es Farhadi, universelle Themen in der iranischen Gesellschaft zu behandeln, ohne die Beschränkungen zu stören. Ich denke, der bemerkenswerte Aspekt des Films ist nicht sein niedriges Geldbudget; Ich glaube, er könnte einen großartigen Film aus 100.000 US-Dollar herausarbeiten, indem er ein blindes Vertrauen in Farhadis Schreibqualität entwickelt. Die Herstellung eines allgemein akzeptablen Films ohne Einbußen bei den eigenen Idealen und die geringen kreativen Möglichkeiten, auf denen aufgebaut werden kann, sind die herausfordernden Faktoren.

1. Upstream Color (2013)

Budget: 50.000 US-Dollar

Ich glaube, Shane Carruths 'Upstream Color' ist neben 'Under The Skin' der größte Science-Fiction-Film, den dieses Jahrhundert zu bieten hat. Tut mir leid, 'Children Of Men', aber die Anzahl der Ebenen, die dieser Film mit einem so winzigen Budget erstellt, ist eine enorme Leistung, die zukünftige Generationen schätzen werden. Verstehe ich alles, was der Film darzustellen versucht? Überhaupt nicht. Aber dann möchte ich es auch nicht wirklich. Das Kino ist immer am stärksten, wenn Sie einen Film analysieren, bevor er beginnt, und sich nach 45 Minuten vollständig darin befinden, ohne die Arbeit zu bemerken, die Sie zu erledigen hatten. Ich betrachte dies als thematische Verwandtschaft zu Malicks 'Der Baum des Lebens', der die Spiritualität mit wissenschaftlicher Komplexität in Bezug auf den Lebenszyklus eines Parasiten und jedes Lebewesens, das von seiner Existenz beeinflusst wird, kompensiert.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | thetwilightmovie.com